Donnerstag, 15. Juni 2017

Rezi - Ausgerechnet Du und Ich von Ayisha Malik

Inhalt:
Beziehungsstatus: kompliziert
Sofia ist witzig, hübsch und arbeitet in einem Londoner Verlag. Sie ist außerdem Muslimin und wünscht sich einen Mann, der dafür offen und gleichzeitig modern ist. Als ihre Chefin ihr vorschlägt, einen Dating-Guide für Muslime zu schreiben, schlägt sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber Imran ist zu traditionell. Naim zu unzuverlässig. Abid leider schwul. Als ihr Vater krank wird, springt sie ihm zuliebe über ihren Schatten und verlobt sich mit Imran. Die Familie ist selig – aber Sofia merkt, dass sie Imran gar nicht liebt. Und dass sie sich stattdessen in jemand anderen verliebt hat ...

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453421965
ISBN-13: 978-3453421967
Originaltitel: Sofia Khan Is Not Obliged
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 4 x 18,8 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch ist mir aufgrund seines Covers direkt aufgefallen und ich war so froh über die Zusage, es auch rezensieren zu dürfen. Kaum war es auch schon da, habe ich reingelesen und vor lauter Lachen hab ich gar nicht bemerkt, dass ich schon voll im Buch abgetaucht war.
Es ist ein bisschen so aufgebaut, als würden wir als Leser das Tagebuch von Sophia Khan lesen, was, wie ich glaube, auch so beabsichtigt ist. Dennoch war es eine Umstellung, da man die (mitunter auch recht kurzen) Texte im Kopf zu einem Film zusammenbauen hat müssen. Vieles blieb daher auch unausgesprochen, sodass man sich einiges hier zusammenreimen musste. Aber dennoch ist es eine andere Art ein Buch zu verfassen, was mir dann doch sehr gut gefallen hat und ehrlich gesagt empfand ich es doch teilweise als erfrischend.
Immerhin hat es sich ziemlich gut gelesen, sodass man es fast an einem Tag hätte durchhaben können. Allerdings hab ich mir hier dennoch bewusst die Zeit genommen, auch wenn es mir echt sehr schwer gefallen ist. Sophia ist mir als Protagonistin wirklich unglaublich ans Herz gewachsen, denn sie ist wahnsinnig neurotisch, manchmal sehr blind ihrer Umgebung gegenüber und dennoch sehr witzig darin, sodass man sich wünscht sie wäre eine der eigenen Freundinnen. Zumindest ging es mir so.
So habe ich mit ihr gelitten, gezittert und geliebt. Auch wenn die vielen Emotionen ziemlich versteckt waren, so waren sie dennoch da und konnten mich mit sich reißen. Viel gelacht habe ich auch und wurde dennoch sehr stark zum Nachdenken angeregt. Vor allem darüber, wie das mit dem Dating bei Muslimen wirklich ablaufen könnte. Sicher dieses Buch ist mit ganz viel Witz geschrieben worden, aber ich glaube ein Körnchen Wahrheit liegt dennoch darin verborgen.
Aber ich denke, dass mich vieles darin selbst wahnsinnig aufregen würde. Zum Beispiel die Tatsache, dass ständig gefragt wird wann man denn endlich heiratet würde mich regelrecht auf die Palme bringen. Wie Sophia das aushalten konnte ist mir absolut ein Rätsel.
Welche Figur ich selbst aber geradezu vergöttere ist ihr Nachbar Conall, der (obwohl sehr nachdenklich dargestellt) ein wirklich toller Kerl ist. So mochte ich ihn von Anfang an und mit jeder seiner Taten hat er mich dann mehr und mehr für sich einnehmen können. Ich hoffe euch erging es beim Lesen genauso.
Durch das Buch habe ich dann auch meine Liebe zu Lemon Puffs kennenlernen dürfen, welche mich bis heute gefangen hält. Solltet ihr übrigens unbedingt mal testen oder euch am besten eine Wagenladung davon liefern lassen. Aber gut, ich schweife ein wenig ab.
Obwohl es mir so gut gefallen hat, fällt mir die Bewertung an sich nicht leicht. So toll es sich auch gelesen hat, so nichtssagend war es manchmal. Daher ist es eine super tolle Story für zwischendurch aber nichts was einen mental stark fordern würde, eben die perfekte Ablenkung aus dem stressigen Alltag. Sozusagen eine Flucht ins Bollywood-London. Daher möchte ich hierfür 7 Rosenblätter fallen lassen und es euch dennoch ans Herz legen, denn ihr werdet nicht darum herum kommen es zu mögen und Lemon Puffs zu lieben.

Gehörte Meinung: HARPYIE - Anima

Informationen zum Produkt:
Audio CD (28. April 2017)
Anzahl Disks/Tonträger: 1
Label: Metalville (rough trade)
ASIN: B06XHZ9C8T

 
Meine Meinung:
Lange habe ich auf dieses Album gewartet (was eigentlich eher mit der Lieferzeit eines bestimmten Händlers zu tun hatte als mit dem eigentlichen Erscheinungstermin) aber ich kann sagen: Es hat sich echt gelohnt!
Durch den Song ‚Blutsbrüder‘ bin ich überhaupt erst auf die Band an sich aufmerksam geworden und dadurch natürlich auch zum Fan mutiert. Jeder einzelne Song ist ein Kunstwerk für sich und genau das liebe ich auch so an Harpyie. Auch die Gänsehaut-Stimme von Frontmann „Aello“ konnte mich direkt packen, sodass das Album inzwischen Rauf und runter läuft.
Besonders die Mischung aus Metal und mittelalterlichen Klängen gefallen mir sehr, was die ausdrucksstarken Texte auch noch unterstreichen können, denn so eingängig sie auch sind, sie beschäftigen sich sehr kritisch mit unserer Gesellschaft. Fast, als wolle die Band uns immerzu daran erinnern, wofür man kämpfen sollte und wofür nicht. So zum Beispiel im Song ‚Dynamit‘ (den ich im Übrigen sehr empfehlen kann), denn dieser beschäftigt sich sehr kritisch mit Personen, die der Welt eher schaden als ihr zu helfen. Hierfür hat natürlich jeder seine eigene Definition, aber ich denke, dass jeder von uns die gleichen Personen sieht, wenn er diesen Song bewusst hört.
Auch der Song ‚Flieg‘ gefällt mir unglaublich gut, denn er zeigt, wie notwendig es ist, aus dem Alltag ausbrechen zu müssen, statt die ganze Zeit über nur im Trott, den jeder Tag mit sich bringt, gefangen zu sein. Gut, ich könnte jetzt für jeden Song ein solches Beispiel bringen, aber ich denke, dass es doch den Rahmen meiner Rezension sprengen würde, wie ich glaube.
Schwieriger ist es hierbei, das passende Buch zu finden, denn so stark die Texte auch so sind, so tief graben sie sich zugleich in meine Seele hinein. Ein solches Buch habe ich sehr lange nicht mehr gelesen muss ich zugeben, also hab ich ein bisschen meine bereits gelesenen Bücher zu Gemüte geführt und dann doch eines gefunden, dass mit dem was die Texte vermitteln übereinstimmt.
Hätte ich das Album bereits gehabt, als ich ‚Die Erleuchtete‘ gelesen habe, so hätte ich das Buch wahrscheinlich in nahezu Lichtgeschwindigkeit gelesen. Sie passen sich dem Buch gut an und unterstreichen die vielen Veränderungen die die Protagonistin hier ausmachen.
Deswegen kann ich euch hier definitiv beides, also Album und Buch, sehr ans Herz legen.

 

Neigierig geworden?
>>HIER<< kommt ihr auf die Hompage der Band

>>HIER<< könnt ihr gleich euer Däumchen auf der Facebook Seite hinterlassen

>>HIER<< gibt´s noch eine Hör-Probe aus dem Album 'Anima'

Montag, 29. Mai 2017

Rezi - Poison Princess von Kresley Cole

Inhalt:
Die rote Hexe, der Tod, ein Heer aus Blüten und Dornen … düstere Bilder und Stimmen suchen Evie vor ihrem sechzehnten Geburtstag heim – und nach einer Katastrophe werden diese Visionen wahr. Als eine der wenigen Überlebenden bleibt sie zurück in einer öden Welt aus Asche und Verderben, an ihrer Seite der undurchsichtige Bad Boy Jack. Als klar wird, dass in Evie der Schlüssel zu neuem Leben verborgen liegt, müssen sie fliehen. Doch Evie ahnt, es ist nicht nur ihre Bestimmung, Leben zu geben, sondern auch den Tod zu säen. Nie darf Jack davon erfahren, denn längst hat sich Evie unsterblich in ihn verliebt …

Informationen zum Buch:
Taschenbuch
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-570-30898-1
Erschienen: 12.05.2014

 
Meine Meinung:
Okay, ich gebe es ja zu, dieses Buch war ein reiner Cover-Kauf. Aber im Gegensatz zu den letzten Malen habe ich es hier nicht bereut. Im Gegenteil, ich liebe das Buch und hab es in Lichtgeschwindigkeit durchgesuchtet!
Was nicht zuletzt am Thema des Buches selbst liegt, denn ich finde alles rund um das Thema Tarot Karten und Esoterik unglaublich spannend. Kresley Cole hat für diesen Reihenauftakt die großen Arkana (die wichtigsten Karten in einem Tarot Deck) auferstehen lassen. So begegnen wir ihnen auf verschiedenste Weise zusammen mit der Protagonistin Evie. Viele davon waren mir direkt sympathisch, sodass ich die Angst mitunter gar nicht recht verstehen konnte, sondern eher fasziniert vor dem Buch saß. Und meine Lieblingskarte hat zudem auch eine ganz besondere Rolle, vielleicht erratet ihr ja welche es ist.
Auch Evie empfand ich als sehr angenehme Protagonistin, auch wenn sie sich selbst als ziemlich verrückt eingestuft hat, aber auch nur, weil man ihr weismachen wollte, sie sei es (was beweist, dass man sich niemals auf die Meinungen anderer verlassen sollte). Dabei ist sie es doch, die der eigentliche Schlüssel für alles ist. Leben oder Tot?
Eine sehr schwere Entscheidung für Evie, wie ich finde und es imponiert mir unglaublich, wie sie in die Situation hineinwächst. Nicht zuletzt, dank des attraktiven und ebenso (zumindest in meinen Augen) ebenso großen Arschloch Jack.
Wobei er mich teilweise regelrecht aus der Bahn geworfen hat. Sein Cajun-Charme ist einzigartig, sodass ich mir gewünscht habe, an Evie´s Stelle in seiner Nähe sein zu können. Aber dann ist er so ein Mistkerl, dass ich mal wieder die altbewährte Bratpfanne (ja, auch die existiert noch *kicher*) herausholen und ihn damit verprügeln möchte. Manchmal ist er aber auch zu…. *argh*
Nein, keine Spoiler, auch wenn das gerade sehr verleitet die ein oder andere Situation wieder zu geben. Jedenfalls weiß ich noch immer nicht so recht ob ich ihn liebe oder hasse, aber vielleicht kristallisiert sich das ja noch in den Folgebänden genauer heraus.
Der Schreibstil selbst ist unglaublich packend und auch immerzu mitreißend ohne schnell langweilig zu werden. So gesehen gibt es zwei Perspektiven, aus denen wir die Story erleben. Einmal die aus der Sicht von Evie selbst, wenn sie ihre Erlebnisse erzählt und einmal die aus der Sicht von Arthur, der ein nicht gerade angenehmer Zeitgenosse ist. Ich mag ihn nicht, auch wenn er ein bisschen wie ein apokalyptischer Sheldon Cooper scheint.
Mich jedenfalls hat das Buch unglaublich mitgerissen, sodass ich nicht mehr aufhören konnte. Genau aus diesem Grund gibt´s hierfür auch eine klare Lese-Empfehlung meinerseits. Lest es bitte, falls ihr das noch nicht getan habt.
Aber ich glaube ihr wisst schon, dass ich hierfür nur ganze 10 Rosenblätter fallen lassen kann, denn das Buch ist einfach nur WOW!

Rezi - Wenn das Eis bricht von Camilla Grebe

Inhalt:
In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall – ungelöst. Hanne, die Kriminalpsychologin von damals, soll deshalb ermitteln. Sie muss in die Vergangenheit eintauchen, dabei verschwimmt gerade ihre Gegenwart – sie fürchtet, an beginnendem Alzheimer zu leiden. Ihre Existenz bekommt zunehmend Risse, und die beiden Fälle verbinden sich auf ungute Weise. Kann Hanne sich selbst und ihren Erinnerungen trauen? Ist sie auf der richtigen Spur? Wann bricht das Eis, und was kommt darunter zum Vorschein?

Informationen zum Buch:
Broschiert: 608 Seiten
Verlag: btb Verlag (10. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442757177
ISBN-13: 978-3442757176
Originaltitel: Alskaren Fran Huvudkontoret
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 5 x 20,5 cm

Meine Meinung:
Das Buch ist mir zum ersten Mal in der Buchhandlung aufgefallen. Ich hatte hin und her überlegt, ob ich es in mein Regal wandern lassen soll oder nicht. Weil es dann jedoch einen Tag später vergriffen war, hatte ich es angefragt und es zur Rezension erhalten, was mich sehr gefreut hat. Vielen lieben Dank lieber btb Verlag!!
Leider hat´s dann etwas gedauert, bis ich damit habe beginnen können, aber die Wartezeit hat sich definitiv gelohnt! Schnell wurde mir klar: Ich werde absolut süchtig. Das liegt hier zum einen am äußerst lesenswerten Schreibstil und zum anderen an den sehr gut ausgearbeiteten psychologischen Gegebenheiten. Da waren mir selbst die Morde und die eigentliche Arbeit der Polizisten relativ egal, denn mich hat hier das psychologische Knowhow bereits auf Seite 1 abgeholt und nicht mehr los gelassen.
Jede der Figuren ist komplex ausgearbeitet und kaum wirklich blass gehalten. Was hierbei auch unglaublich hilfreich ist, ist die Tatsache, dass die Story selbst aus drei verschiedenen Blickwinkeln verfasst ist. Allerdings möchte ich hierzu nicht ganz so viel sagen, denn ich würde euch da wahrscheinlich sogar stecken, wer hier die Morde begangen hat und das möchte ich ja nicht.
Aber dennoch waren mir die Protagonisten unglaublich sympathisch, obwohl ich die ein oder andere auch gern mal mit einer Keule nachts durch den dunklen Wald gejagt hätte. Manchmal haben sie mich einfach dezent auf die Palme gejagt.
Dennoch muss ich sagen, dass hier einige Längen dem Buch regelrecht geschadet haben, denn die haben mich dann in meinem bereits entstandenen Lesefluss stark gebremst, weswegen ich doch länger für das Buch gebraucht habe als ich es geplant hatte. So hat das Buch, obwohl es so gut gestartet ist, dann doch einige Punkte eingebüßt, die auch das (zumindest für mich) unerwartete Ende nicht mehr hatten herausholen können.
Aus diesem Grund entscheide ich mich hier, ganze 8 Rosenblätter fallen zu lassen.
Es lohnt sich dennoch sehr gelesen zu werden, allein schon, wenn man sich für das Fach Psychologie und eine sehr poetische Sprache interessiert.

Samstag, 27. Mai 2017

Gehört und sofort geliebt.... MFG-Radio

Normalerweise schreibe ich ja mehr Rezensionen, aber heute muss ich euch mal einen wirklich tollen Radio-Sender empfehlen.
Der hilft mir grundsätzlich dabei, Inspiration für meine im Kopf herumschwirrenden Worte zu finden, sie zu ordnen und vor allem, ihnen eine Richtung zu geben. Egal ob dort gerade eine moderierte Sendung läuft, oder einfach nur Bardi (der Bot, der uns mit einem bunten Mix an Musik begleitet) anwesend ist. Sicher wissen ja einige von euch schon, dass ich mit Herzblut Fan mittelalterlicher Musik und allem was sich darum dreht bin.
So hab ich auch lange Zeit über nach dem perfekten Radio gesucht.
Viel gab es da, was entdeckt werden konnte, aber durch einen dummen Zufall (eigentlich hatte ich mich in der Liste komplett verklickt gehabt) bin ich zum MFG-Radio gekommen. Na gut, anfangs durch eigene Blödheit natürlich ein wenig verwirrt, hab ich trotzdem ein wenig hineingehört, kurze Zeit später lief dann auch eins meiner Lieblingslieder und spätestens da hatte der Sender mich gefangen.
Und das sind mittlerweile schon fast 12 Monate, die ich aktiv höre. Seitdem ich dann auch noch den Chat entdeckt habe, wars vollends um mich geschehen, denn es macht einfach so viel Spaß mich mit Tommy2Rock und den anderen zu unterhalten, dass ich mich direkt wie zu Hause angekommen gefühlt habe. Jetzt bin ich bei fast jeder Sendung (sofern die Arbeit mich lässt) als ‚Calypso‘ mit im Chat und rede da über Musik, Konzerte, Märkte und sämtlichen anderen Blödsinn, sodass ich manchmal aus dem Lachen (bei einigen Themen echt unvermeidlich) und dem Weinen (ich verpasse doch so gerne Märkte und Konzerte) nicht mehr herauskomme.

Neben guter Musik und ganz vielen lustigen Themen im Chat hat der Sender auch jede Woche ein wundervolles Musikvideo für euch. Diese Woche ist es eines von Joachim Witt, mit dem ich persönlich ganz viele gemischte Erinnerungen vereine, die mich einerseits mit einem lachenden und andererseits mit einem weinenden zurücklassen. Aber es ist unglaublich toll, wobei das gerade auch wieder eine zu weitschweifende Erklärung mit sich führen würde.

Warum ich euch das alles erzähle?
Damit ihr ein ganz neues und vor allem auch wundervolles neues Online-Radio kennenlernt, bei dem man die Musik nicht nur hört, sondern sie auch lebt, sich darüber austauscht und mit den besten Menschen der Szene Zeit verbringt. Genau das sind die Dinge, die ich auch selbst daran schätze und warum ich gerne auf Märkten unterwegs bin. Auch Tommy2Rock ist so mega sympathisch das ich ihn mittlerweile unbedingt gerne einmal live kennenlernen wollen würde, aber die Sache muss ich auch noch mit ihm ausdiskutieren.

Für ganz neugierige:
>>>HIER<<< könnt ihr mal reinhören

>>>HIER<<< findet ihr die Webseite des Senders


Für mich jedenfalls ist dieser Sender mittlerweile fester Bestandteil im Blogalltag geworden, denn ohne geht´s einfach nicht mehr. Ohne den Sender würde es keine meiner Rezensionen überhaupt erst geben und deswegen möchte ich euch heute diese Empfehlung aussprechen.
Hört rein, chattet mit und habt einfach eine Menge Spaß.
Ihr werdet es nicht bereuen.