Samstag, 17. Februar 2018

Minne Klang und Sang - Die Drachenreyter

Heute möchte ich euch eine Band vorstellen, die ich selbst nur sehr zufällig gefunden habe. Die Werbung für die Bandseite wurde mir immer wieder mal angezeigt, aber ich hatte nie wirklich die Zeit mal draufzuschauen, aber bei einer erneuten Zugverspätung bin ich dann mal auf die Facebook Seite der Drachenreyter gestolpert und dachte mir nur:
Warum bitte kennst du die noch nicht?

Um das zu ändern dachte ich, ich bilde euch und mich mal weiter und stelle sie in einem ausführlichen Beitrag vor.
Die Band an sich gibt´s mittlerweile seit 2013, also inzwischen schon gute 5 Jahre (Schande über mich das ich euch bisher noch nicht gekannt habe) und seither widmen sie sich der Aufgabe, uns Hörer mit Mittelalter Rockmusik zu bezaubern. Was ich bisher gehört habe spricht definitiv dafür das ich sehr viel mehr brauche, denn mit eurer speziellen Art habt ihr mich für euch eingenommen. Da ihr auch nicht dem gängigen Klischee entsprecht, hat eure Musik auch einen einschlägigen Charakter finde ich.

Sechs Reyter sind es, die ihre Musik in die Welt tragen. Angefangen mit dem Sänger Morax aus den Eisenbergen, dessen Stimme rauh und kräftig zugleich jeden für sich einzunehmen bereit ist. Nebenbei verleiht er noch diversen Flöten ihren Klang und gibt ihnen damit ihre Stimme. Zudem überzeugt er definitiv mit seinem Musikgeschmack der sich zwischen Stephen King und Conan Doyle bewegt, wenn er nicht gerade einmal auf der Bühne weilt.
Fagur der Stürmische trägt seinen Namen zurecht, denn mit seinen Instrumenten, zu denen mitunter Schalmei und Dudelsack zählen. Alles laut und auffällig eben. Daher ist er, in Bezug auf das geschriebene Wort, eher zurückhaltend wie ich finde. Gehört das Buch „Das Wirtshaus zum lachenden Henker“ von Barbara Büchner zu seinen Liebsten, so muss ich hierzu sagen: Sehr gute Wahl!
Auch Sir Hamsthor von Trötenstein gibt dem Dudelsack seine Stimme und das nicht zu knapp, denn er sorgt ein jedes Mal für Spaß und Freude. Buchig gesehen ist er eher aus Reihen und Trilogien spezialisiert, die unter anderem „Das Rad der Zeit“ und „Die Känguru-Trilogie“ umfasst. Diese Bücher empfiehlt er sehr und auch ersteres wurde mir bereits das ein oder andere Mal ans Herz gelegt.
Adur der Finstere schaut zwar finster, ist jedoch ein äußerst kreatives Köpfchen, was sich besonders in den Songs und dem Spiel seiner Gitarre spiegelt. Wenn er nicht gerade in seinem stillen Kämmerlein sitzt und für die Band schreibt, liest er so ziemlich alles zwischen Ken Follet, Frank Schätzing und Stieg Larsson ohne einen genauen Favoriten zu haben. Aber unter uns, selbst diese Autoren sind eine wunderbare Wahl und meist in jeder gut sortierten Buchhandlung zu finden.
Abaris aus der Tiefe traf die Reyter nach einer langen Reise kurz vor dem verdursten in der Taverne und als man sein Spiel von Bass und Backings hörte, wurde fortan beschlossen, das auch er das Zeug dazu hat, seine Stimme hinzuzugeben. Und wenn er nicht gerade die Bühne zu grooven bringt, liest er gern Dan Brown und Steven R. Covey um sich in eine andere Welt jenseits der unsrigen zu träumen.
Der letzte im Bunde bildet Hargen von Hauenstein. Er gibt mit dem Schlagzeug den Takt vor und ist derjenige der draufhauen darf und sich dadurch Gehör verschaffen kann. Mit seinem Instrument auch nicht anders möglich, oder habt ihr schon einmal ein leises Schlagzeug erlebt? Ich nicht und meist empfinde ich die Schlagzeuger stark unterschätzt, daher bitte ich euch, lasst ihm beim nächsten Konzert einen besonders kräftigen Applaus zukommen! Wenn er nicht gerade die Truppe mit seiner Weisheit zum Nachdenken bringt liest er gern Bücher von Tommy Jaud (da am liebsten „Hummeldumm“) oder Frank Goosen („Sommerfest“).

Wie ihr sehen könnt, eine Band mit vielen Facetten, die zu erkunden sich lohnt!
Ich werde sie definitiv einmal Live besuchen und schauen was ich für mich mitnehmen kann.

Gehörte Meinung - Blindflug Re-Recordet von Harpyie

Lange habe ich gewartet, okay es war gefühlt ein Jahrhundert, aber es musste sein, denn ich wollte wieder einmal meinen eigenen Blindflug starten. Immerhin ist dieses Album ja auch eine Neuauflage des gleichnamigen Debütalbums von Harpyie. Da muss ich leider dazu sagen das ich den ersten Blindflug nicht als CD mein eigen nennen darf sondern nur als digitale Ausgabe, aber es nimmt mir nicht den Spaß am Hören, es ärgert mich nur ziemlich.
Deswegen wurde Blingflug in der neu vertonten Ausgabe auch vorbestellt und ne ganze Weile still (okay, am Flughafen Bahnhof meist singend und tanzend) gesuchtet und möglichst (noch einmal) auswendig gelernt. Ich muss sagen, mir gefällt die Neuauflage unglaublich gut und ist auch sehr stimmig und vor allem sehr stark im Ausdruck. Fast so, als läuft man zu Fuß los, nur um zu merken, das es mit jedem Song heller um dich herum wird bis man sich tanzend und singend an einem großen Feuer wiederfindet und zusammen mit Hexen & Halunken, Ratternfängern und anderen lustigen und gefährlichen Gesellen drumherum tanzt.
Man gerät quasi in einen Rausch, der einen tief mit sich reißt und nicht mehr loslassen möchte. Ich kann diese Musik einfach nicht leise hören, das muss laut sein. Fast so wie ein ungeschriebenes Gesetz. Aber ich kann nicht sagen, welcher Song mein besonderer Liebling ist, weil jeder darauf eine kleine Besonderheit ist. Müsste ich es spontan und unüberlegt und bedroht durch einen Serienkiller sagen wäre es wahrscheinlich „Hundertdreyssig“ aber auch nur weil mir die Passage mit dem Rattenfänger darin besonders gut gefällt und sie sehr einprägsam ist UND weil ich auf Instagram bei @anniehurdygurdy ein echt tolles kleines Video (du bist echt mega Annie *-* ) dazu gefunden habe.
Nur müsste ich jetzt eins meiner Bücher zur Leseempfehlung aussuchen würde ich wahrscheinlich sehr lange überlegen müssen, weil keins wirklich das widergeben kann, was die Musik auszudrücken vermag. Düster, freudvoll und dennoch voller Gier und Sinnlichkeit ist dieses Album und definitiv eine wahre Augenweide. In mir hat das gesamte Album jedenfalls eine Sehnsucht ausgelöst, die nur mein Märchenland erfüllen kann, denn dort bin ich immerzu mit allen Gestalten, die besungen werden verbunden.
Ich kann euch Harpyie nur ans Herz legen, denn sie sind ne megageile Band, die es lohnt zu unterstützen! Wer sie noch nicht kennt, unbedingt reinhören und sich davontragen lassen.

Hier könnt ihr die Rezi von Tommy lesen

Rezi - Fangirl von Rainbow Rowell

Inhalt:
Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestsellerautorin Rainbow Rowell über die erste Liebe – in der Fantasie und im echten Leben.

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (24. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3446257004
ISBN-13: 978-3446257009
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 3,3 x 21,9 cm

Meine Meinung:
Ich habe eigentlich noch nie ein Buch dieser Autorin gelesen, aber durch dieses unerwartete Buchgeschenk vom Verlag bin ich nicht so ganz drumherum gekommen. Meinerseits hätte ich dieses Buch wahrscheinlich nicht gekauft, auch wenn ich eher in die Richtung gehe, in der sich die Autorin auch ihre Protagonistin wähnt. Es hat sich gut lesen lassen, aber es war irgendwie nicht wirklich besonders, oft geradezu vorhersehbar.
Okay, da ich nun nicht gerade in der vorgeschlagenen Altersgruppe bin, wäre das zumindest eine Erklärung dafür. Eine andere wäre, das ich für ein solches Romanformat einfach nicht geschaffen bin. Irgendwie treffen beide zu finde ich. Probleme hatte ich auch mit der Protagonistin selbst. Sie zeigt ganz deutlich wie schwer es für jemanden in der Pubertät ist, sich von allem bekannten zu verabschieden und etwas Eigenes zu entwickeln, das sie dann auch noch einen Zwilling hat, der genau dies schafft, macht die Sache nicht wirklich leichter.
Deswegen widmet sich die Autorin hier auch voll und ganz der Figur Cath, die genau dies herausfinden muss. Ich hätte sie denke ich mögen können, wäre sie nicht jemand, der mir anhand der merkwürdigen Vergleiche, die im Buch angestellt werden, extremst eigenartig vorgekommen. Fast war es so, als müsse sie das Mensch sein erst erlernen. Wobei sie nicht annähernd so charmant ist wie die bekannten TV Nerds. Für mich war sie dadurch leider so gar nicht greifbar und hat sich mit dem voranschreiten der Story somit leider auch eher zu einer Hass-Figur entwickelt.
Auch die anderen Figuren blieben hier vergleichsweise blass, sodass ich kaum jemanden wirklich zu fassen bekam. An sich sehr schade, denn das Buch bietet unglaublich viel Potential, vor allem weil ich glaube, dass es vielen von uns Lesern im Prinzip eigentlich genauso geht wie Cath. Nur hätte ich mir hier gewünscht, das man sie ein bisschen greifbarer hätte werden lassen.
Deswegen kann ich mich hier nur dafür entscheiden ganze 3 Rosenblätter fallen zu lassen. Der Grundgedanke hat mir sehr gut gefallen, nur bei der Umsetzung war ich leider irgendwann nicht mehr der Meinung, die die Autorin uns hier hat vermitteln wollen.

Wobei ich noch dazusagen muss, die Idee den Roman aus dem Roman mit zu veröffentlichen finde ich klasse. Diesen möchte ich jedoch nicht bewerten, denn dieser wäre zwar nicht zwingend notwendig gewesen, aber dadurch das er die eigentliche Grundlage bildet kann man es leider nicht anders machen als erst dieses Zusatzbuch zu lesen um die eigentlich Story wirklich mit allen Sinnen genießen zu können. Mir hat dieses Buch zwar irgendwie gefallen, aber dennoch war es oftmals einfach nur ebenso blass wie die Hauptstory und hat dadurch den am Anfang eingebrachten Charme mehr als nur einbüßen müssen. Deswegen ist meine Meinung dazu auch nur, dass es die eingefleischten Fans definitiv lesen sollten. Für alle anderen: Lest erst einmal hinein, vielleicht empfindet ihr ja anders als ich.

Samstag, 10. Februar 2018

Rezi - Das göttliche Mädchen von Aimée Carter

Inhalt:
Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.
"Eine Geschichte wie ein strahlendes Funkeln!"
Cassandra Clare, New York Times-Bestsellerautorin

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (13. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959671652
ISBN-13: 978-3959671651
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Originaltitel: The Goddess Test. The Goddess Hunt. God of Darkness
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,8 x 18,5 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich durch seinen Bezug zur griechischen Mythologie geradezu in seinen Bann gezogen. Ich fühle mich lebendig, wenn ich irgendwas über Mythologie und dabei insbesondere die Griechische lese. Deswegen musste dieses Buch unbedingt sein. Mich stört es nicht, das es sich hierbei um eine Neuauflage handelt, denn ich hatte damals das Buch nicht gekauft, weil ich dachte ‚Das gibt´s doch bestimmt noch ne Weile‘.
Weit gefehlt, das musste ich erst lernen. Aber egal, da ich sowieso nicht wusste, was ich lesen sollte, hab ich dieses Buch genommen. Immerhin hat es mich ganz schüchtern angelächelt und gefleht ich möge es lesen. Gesagt und getan, also habe ich begonnen und was soll ich sagen?
Ich bin absolut begeistert!
Wir kennen ja die Mythen und die Autorin hat sich hier ganz Hades und Persephone gewidmet, dabei aber den reinen Mythos weitergesponnen und dabei etwas wunderschönes und Neues geschaffen. Die Götter haben sich der Welt angepasst, somit auch ihre Namen (okay, das war die ersten 30 Seiten merkwürdig), was ich mittlerweile auch verstehen kann. Wenn man so lange lebt, wird die Welt immerzu kleiner. Ja Henry ist jemand, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Bei ihm handelt es sich zudem um den männlichen Protagonisten. Er sticht besonders durch seine wunderschönen Augen hervor. Denn bei der Beschreibung ‚Augen die glänzen wie das Licht des Mondes‘ bin ich regelrecht schwach geworden. Zudem ist er nicht nur hin- und hergerissen, sondern auch wirklich liebevoll obwohl er oftmals harte Entscheidungen zu treffen hat. Diesen schmalen Grat schafft er wunderbar und hat sich damit komplett in meinem Herzen ausgebreitet.
Kate hingegen war mir direkt sympathisch, sodass ich sie von Anfang an in mein Herz geschlossen habe. Sie ist warmherzig, treu und kämpft für das was in ihren Augen gerecht ist. Das macht sie zu einer wirklich wundervollen Person, die eine große Stärke beweist. Selbst als die Welt sie zu erdrücken scheint.
Auch das man das Buch quasi in einem Rutsch lesen kann, hat mir unglaublich gefallen. Es war flüssig zu lesen und besonders schön beschrieben, vor allem die Handlungsorte wurden mit viel Liebe und seit detailreich ins Leben gerufen, sodass sich ein wirklich wunderbarer Film vor meine Augen gelegt hat. Ich habe mich ins Buch gestürzt, bin darin halb ertrunken und konnte mich am Ende nur mit Mühe wieder zurück an die Oberfläche kämpfen und wieder in die Realität eintauchen. Genau das habe ich mir für ein Buch gewünscht.
Genau aus diesem Grund möchte ich für dieses Buch auch ganze 9 Rosenblätter fallen lassen. Warum 9? Ganz einfach, ich hoffe Band 2 kann noch einen draufsetzen, daher möchte ich die Erwartungen nicht allzu hochstecken. Dennoch ist dieses Buch eine wahre Lese-Empfehlung meinerseits. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen!

Rezi - Nalia, Tochter der Elemente: Der Jadedolch von Heather Demetrios

Inhalt:
1001 Nacht in Los Angeles
Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis ...

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (13. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423717475
ISBN-13: 978-3423717472
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: Exquisite Captive - Dark Caravan 01
Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 4 x 19,3 cm

Meine Meinung:
Als ich dieses Buch in der Buchhandlung gesehen habe, hat es mich sozusagen gerufen. Anders kann ich es mir nicht erklären. Nicht nur das Cover hat mich in seinen Bann gezogen, auch der Klappentext. Dabei habe ich bisher eigentlich für Dschinn nichts übriggehabt, aber genau das hat sich dann doch als schwerer Fehler herausgestellt.
Am Anfang des Buches war ich dann jedoch erst einmal verwirrt. Die Dschinn sind hier in verschiedene Kasten aufgeteilt und das war dann doch erst einmal ziemlich undurchsichtig, aber dennoch verständlich (okay, ich hab immer wieder nachgelesen was welche Kaste kann und so) und nach etwa 80 Seiten hatte mich das Buch dann völlig vereinnahmt. Je mehr ich gelesen habe, desto schwerer gelang es mir, mich wieder in das Hier und Jetzt zurück zu finden. Die Autorin hat dieses Buch so wahrhaft gut geschrieben, dass es sich liest wie eine Ode an die Sucht danach, unbedingt nach Ardjinna zu wollen. Es ist ein Teil meines Herzens geworden, wie es auch für Nalia ist. Ardjinna, ihre Heimat, wurde zerstört, sodass sie auf die Erde kam…
Ich habe mich gefühlt, als hätte ich nie diese Art Heimatgefühle gehabt, wie sie Nalia innewohnen und mich mit ihr gemeinsam immer mehr begonnen nach Ardjinna selbst zu sehnen. Nach den Bergen, den Seen, den Bäumen, eben nach allem was Ardjinna ausmacht. So ist die Erde für mich während des Lesens zu einer Traumwelt verblasst während ich in den Zeilen Träume erweckt habe, die mich weit fort tragen konnten.
Dabei immer vor Augen das satte Grün der Augen von Raif, dem Anführer der Rebellen. Ihn kann ich mir gut als besten Freund vorstellen, denn bisher habe ich für ihn noch nicht das Empfinden in mir, das einer Art Liebe gleicht. Das kommt aber auch daher, das er selbst zwischen zwei Welten seiner Selbst gefangen zu sein scheint…
Malek hingegen hat es mir von Anfang an angetan und ich habe mir gewünscht ihn näher kennenlernen zu dürfen. Er ist wie das Feuer und ebenso auch der Wunsch, das ausgerechnet er es ist, der mich beschützen soll. Fast ist es, als wäre er eine Manifestation meiner innigsten Träume. So einen Mann wie ihn habe ich bisher noch nie getroffen und ich befürchte, das wird nicht der Fall sein, aber von ihm zu träumen steht mir dann jederzeit doch frei. Auch wenn ich mir bei ihm nie ganz sicher sein kann welche Reaktion er als nächstes an den Tag legt. So gesehen ist es mit ihm ein ständiges Spielt mit dem Feuer, bei dem man entweder verbrennt oder sich von ihm nährt.
Auch Nalia hat vieles in mir geweckt, was ich nie erwartet hätte, fast war es, als hätte sie mir während des Lesens meine innersten Wünsche erfüllt ohne das ich sie habe aussprechen müssen.
Ich liebe dieses Buch so sehr, das ich es euch nur ans Herz legen kann. Nicht nur die bildgewaltige Sprache, die oft wirklich herausragend poetisch ist, sondern auch die komplexen Figuren, bei denen man jedoch nie so genau weiß, was genau als nächstes geschieht und sich somit immerzu an dem ein oder anderen Plot Twist erfreuen kann.
Dieses Buch ist eine Ode an die eigene Fantasie und genau deswegen habe ich mich hier entschieden volle 10 Rosenblätter fallen zu lassen. Ich werde definitiv Band 2 direkt am Erscheinungstag kaufen und direkt lesen und hoffe das auch danach noch sehr viel mehr von Nalia zu lesen sein wird.