Freitag, 27. Februar 2015

Von düsteren Dörfern, Beipackzetteln, Autorität und möderischen Fliegen...

...oder die etwas andere Lesung.


Die Lesung fand am 26.02.2015 in der Buchhandlung Mayersche in Bochum statt. Wie ihr auch schon auf dem Bild sehen könnt, ist es eine recht kleine und gemütliche Bühne, die direkt neben der Esoterik-Abteilung liegt und somit konnte man auch die Düfte der Räucherstäbchen den ganzen Abend über riechen. Ob das jetzt alle gut fanden weiß ich nicht, ich mochte es.


So hab ich mir auch direkt die erste Reihe gesichert, wo man auch einen besonders guten Blick auf das Geschehen hatte, wie ich finde. Die Bühne hatte eine angenehme Atmosphäre eingebracht und war auch recht gut gestaltet. Nicht zu überladen sondern genau richtig. Allerdings ist hier noch die nicht dekorierte Tisch-Variante zu sehen.


So sah es dann letztendlich auch den ganzen Abend über aus. Da es, wie wir erfahren haben, eine Wasserglaslesung gewesen ist, stand auch die ganze Zeit ganz viel Wasser und ein Glas bereit. Aber leider hat der Autor etwas auf sich warten lassen, weswegen auch das Interview ausfiel. Was allerdings nicht schlimm gewesen war, denn alle Fragen wurden auf seiner Website und in der Lesung beantwortet.


Dann endlich, nach gespanntem und langem Warten, ist endlich auch Arno Strobel eingetroffen und hat sich erst einmal eingerichtet. Es dauerte dann schließlich nicht mehr lange und die Lesung konnte beginnen. Da ich zum ersten Mal auf einer seiner Lesungen war, war ich besonders gespannt darauf wie es werden würde.
Würde es eher steif werden?
Ist der Autor auch gut drauf?
Sowas in der Art ging mir dann auch durch den Kopf. Aber hey, immerhin hat er gelächelt, als er ankam.


Und dann 20:15 Uhr ging es schließlich auch pünktlich los(das letzte Bild das ich von ihm machen konnte bevor die Lichter ausgingen). Zuerst hat er ein wenig von sich und aus dem Nähkästchen geplaudert, was ich besonders toll fand, denn er hat alles mit Witz rübergebracht, es war locker und nicht allzu formell. Einfach eine nette kleine Runde wo er mit uns und wir mit ihm haben sprechen dürfen. Dann, als wir ihn näher haben kennenlernen dürfen, hat er ein wenig aus seinem aktuellen Roman Das Dorf vorgelesen. Mir gefiehl hier besonders seine wirklich tolle Erzählstimme, die mir wirklich eine Gänsehaut gezaubert hat, denn er erzählt wirklich mitreißend. Außerdem hat er uns einige seiner Kurzgeschichten vorgelesen, einmal die Autorität, die man als Mann bei einem Kindergeburtstag beweisen muss. Diese Geschichte fand ich sehr amüsant, denn was dort alles passiert ist, war echt lustig und vor allem nachvollziehbar. In der anderen Geschichte ging es um eine Fliege, die jemanden so gereizt hat, dass er sie hat töten wollen, doch sich dadurch selbst zum Tode befördert hat. Auch diese Geschichte war sehr witzig und hat mich sehr an die TV-Sendung "1000 Wege ins Gras zu beißen" erinnert, denn dieser Todesfall hätte auch dort einen kleinen Kurzfilm verdient. Letztlich kamen wir noch in den Genuss eines besonderen Experiments auf das der Autor durch eine Leserin gekommen ist.
Er hat uns doch tatsächlich einen Beipackzettel zu einem (Achtung!!) Abführmittel vorgelesen und zwar so, als wäre es einer seiner Psychothiller! Selten habe ich so gelacht wie da, denn es war echt skurril gut. Es ging so ziemlich allen so mit dem Lachanfall.

Mir hat diese Lesung sehr gut gefallen und ich werde auch zu weiteren seiner Lesungen gehen, sofern sie in meiner Nähe sind. So habe ich auch direkt die Möglichkeit genutzt und mir das Buch Das Rachespiel von ihm signieren lassen.


Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, zu einer seiner Lesungen zu gehen, denn es lohnt sich wirklich!

Vielen Dank für eine so tolle Lesung!!

Rezi - Selection von Kiera Cass

Inhalt:
Die Chance deines Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch; Auflage: 1 (22. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373350030X
ISBN-13: 978-3733500306
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Selection
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 3,2 x 19 cm

Meine Meinung:
Ich muss direkt sagen, dass ich ewig gebraucht habe um mich genau für dieses Buch zu entscheiden. Es gab viele die es mir empfohlen haben und dennoch war ich vom Thema an sich nicht gerade begeistert. 35 Mädchen und 1 Prinz? Klingt für mich nach „Der Bachelor“. Also hab ich mich geweigert es überhaupt auch nur in die Hand zu nehmen, vor allem da es so extrem gehyped wurde. Aber als ich dann einen Gutschein erhalten habe, hab ich mir gedacht: „Jetzt oder nie!“. So kam es in meinen Besitz(als Taschenbuch falls es mir nicht gefällt) und die Neugier hat letztendlich doch ihr übriges getan, sodass ich mit dem Buch begonnen habe.
Der Einstieg war holprig und flüssig zugleich. Flüssig anhand des Schreibstils, der wirklich supertoll war. Holprig, weil ich mich zuerst an die Welt des Buches gewöhnen musste. Dabei fand ich vor allem diesen Kastenbezug recht merkwürdig gewählt, obwohl es eigentlich super ins Buch passt. Jedenfalls hat es mich komplett an das indische Kastensystem erinnert(was die Autorin vermutlich auch so beabsichtigt hatte), wodurch sich für mich dann das Thema „Indien meets Der Bachelor“ herauskristallisiert hat. Etwas störend aber dennoch passend. Als dann durch das Umstyling der Mädels auch noch Topmodel-Elemente hereingebracht wurden, hab ich mich gekugelt vor Lachen, da diese Mischung überaus witzig ist, wie ich finde.
America jedoch empfinde ich als besonders tolle Protagonistin, denn sie hängt sehr an ihrer Familie, ist überaus loyal und macht von Anfang an klar, dass sie gar nicht zu diesem Casting hinwill. Jedoch wird sie von allen Seiten so gedrängt, dass sie letztendlich doch ihre Bewerbung abgibt und so auch im Palast landet. Wofür ich sie zum Teil bemitleide, aber auch beneide(ja es war/ist eine HassLiebe), denn der Palast war so wunderschön beschrieben, dass er mich an einen Barbie-Prinzessinnen-Film-Palast erinnert hat und das Essen so köstlich beschrieben, dass ich selbst gern einfach mal probiert hätte(Gemeinheit!!). Aber dennoch bleibt sie (fast) das ganze Buch über sie selbst, zum Ende hin, wo sie letztendlich begreift, was sie wirklich fühlt, passt sie sich auch mehr dem königlichen Leben an. Was mir persönlich an America nicht gefallen hat, war ihre autoritäre Seite, denn das empfand ich als nicht sie selbst, sondern als ein Ergebnis des Castings.
Aspen fand ich zu Anfang richtig toll, er ist ein liebevoller Mensch, der besonders auf die Familie achtet. Leider hat dann sein verdammter Stolz alles kaputt gemacht(grml-mecker-hrmpf). Zum Ende hin war er auch nicht besser, aber lest selbst(falls ihr es nicht schon habt).
Maxon hingegen hat mich positiv überrascht, obwohl auch sein Verhalten recht gewöhnungsbedürftig war, wie ich fand. Dennoch ist er witzig, nett und vor allem liebt er sein Volk. Was ich besonders an ihm mag, denn das zeigt mir, das er ein besonders gerechter König werden wird. Aber sein wildes herumgeknutsche fand ich dann auch nicht besonders toll, da ich zu diesem Zeitpunkt total für America war und die beiden auch besonders toll zusammen empfinde.
Vom Land selbst hat man nicht allzu viel mitbekommen, weswegen ich dazu nichts sagen kann.
Durch den Schreibstil hatte ich es jedenfalls innerhalb von 3 Tagen durchgelesen und das Ende sogar 5 Mal, weil ich ne Weile gebraucht habe um diese Entscheidung nachzuvollziehen…
Ich bin hier auch der Meinung, dass die Autorin etwas besonders märchenhaftes erschaffen hat, weswegen es sich auch besonders gut gelesen hat. Ich war immer gut unterhalten und auch die Dialoge waren allesamt recht nachvollziehbar und sehr reif gehalten und das, obwohl es auch voller Rätsel war.
Allerdings vergebe ich hier nur 5 Stöberkisten. Warum? Das liegt an den vielen Elementen die ich zu Anfang meiner Rezi bereits erwähnt habe. So gesehen ist es eine gute Lektüre für zwischendurch. Nicht allzu anspruchsvoll, aber dennoch zauberhaft genug um dem Alltag zu entfliehen. Ich werde definitiv auch die anderen Bände lesen.


Samstag, 21. Februar 2015

Reihenfolge Mithgar-Romane

Da ich es ja gerade schon angekündigt hatte, gibt es hier die Reihenfolge der Romanreihe.
Am besten lest ihr nach Epochen.

1. Epoche:
1. Elfenzauber
2. Elfenkrieger
3. Elfenschiffe
4. Elfensturm

2. Epoche:
5. Magiermacht
6. Magierschwur
7. Magierkrieg
8. Magierlicht

3. Epoche:
9. Zwergenkrieger

4. Epoche:
10. Halblingsblut
11. Halblingszorn
12. Halbllingsbund

5. Epoche:
13. Zwergenzorn
14. Zwergenmacht
15. Drachenbann
16. Drachenmacht
17. Drachenbund
18. Drachenkrieg

6. Epoche:
19. Elfenjäger

Rezi - Drachenbann von Dennis L. McKiernan

Inhalt:
Das große Drachen-Epos von Bestsellerautor Dennis L. McKiernan
Nach den atemberaubenden Abenteuern der Zwerge, Elfen und Magier nun endlich die wahre Geschichte über die heimlichen Helden der Fantasy: die Drachen. Dennis L. McKiernan entführt seine Leser erneut in die sagenumwobene Welt Mithgar, wo sich eine uralte Prophezeiung erfüllt. Und während sich die verbündeten Völker einem alten Gegner stellen, rüsten sich die Drachen für ihre große Schlacht.

Meine Meinung:
Da ich die Mithgar-Reihe bereits kenne, wusste ich hier schon was mich vom Schreibstil her erwarten würde und so war ich auch nicht wirklich überrascht, dass es auch dieses Mal wieder ein ziemlich verwirrendes Spiel aus Vergangenheit und Gegenwart gab, da es sich ja auch immer zum Ende hin auflöst. Es war relativ leicht zu lesen, auch wenn die Sprache ein wenig förmlicher ist, als man es bei anderen Büchern kennt. Der Autor nutzt hier leider auch viele Wiederholungen, was das Lesen jetzt nun nicht wirklich erleichtert hat, aber es passte auch gut zu den jeweiligen Stellen.
Wer in diesem Band 12 der Serie(Post mit der genauen Reihenfolge folgt) nun aber Drachen erwartet, wird evtl doch ein wenig enttäuscht, denn es geht hier in erster Linie und 2 Elfen – Aravan und Riatha – und die beiden Wurrlinge(bei Tolkien Hobbits, das aber nur zum Vergleich!!!) Gwylly und Fearil, die sich auf den Weg machen, eine alte Prophezeiung zu erfüllen. In diesem Band wird eigentlich vorrangig über die beschwerliche Reise, die Vorbereitungen und die Personen und die Landschaft, die zu durchqueren ist, berichtet. Man kann es also als kleinen Reisebericht durch Mithgar ansehen. Besonders toll fand ich hier, dass Aravan erneut vorkam(wie mehrfach in der Reihe) und er gehört definitiv zu meinen Lieblingen.
Was mir immer besonders gefällt, sind die vielen philosophisch angehauchten Unterhaltungen, die die Figuren im Buch führen, denn die bringen mich richtig zum Nachdenken. Gut, einige Stellen haben sich echt gezogen, aber auch darüber war ich schnell genug hinweg und wenn doch nicht, hab ichs zur Seite gelegt und was anderes gelesen, was jetzt aber für das Buch keinerlei Minuspunkt war, sondern so gesehen eher eine Atempause für mich.  
Auch wenn ich ziemlich hin- und hergerissen bin vergebe ich volle 10 Stöberkisten hierfür, da ich ein echter Fan der Reihe bin und auch alle Teile lesen werden, bis die Reihe leider auch schon zuende ist.


Montag, 16. Februar 2015

Rezi - Plus One: Seite an Seite von Jennifer Lyon

Inhalt:
Kats erste Begegnung mit dem attraktiven Sloane Michaels verschlug ihr den Atem, so unverschämt war sein Angebot, seine Geliebte zu werden und im Gegenzug von ihm zu lernen, sich selbst zu verteidigen. Doch in seinem Trainingsraum fühlt sich die schüchterne Konditorin schon bald so sicher wie in ihrer Bäckerei und in seinen Armen so stark wie nie zuvor. Aber Kat weiß auch, dass sie sich dabei viel zu nah gekommen sind. Je tiefer Kat in Sloanes Seele blickt, desto deutlicher wird, dass er Geheimnisse hat, die mehr als nur ihre Liebe zerstören könnten …

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (15. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802595254
ISBN-13: 978-3802595257
Originaltitel: The Plus One Chronicles - The Proposition & Possession
Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 27 x 18 cm

Meine Meinung:
Da ich diesmal schon Band 1 so toll fand hatte ich an Band 2 eine gewisse Erwartung, die mich leider ein wenig enttäuscht hat. Das Buch knüpft fast genau an das Ende des ersten Bandes an und der gute Schreibstil ermöglicht es hier auch, das Buch so ziemlich in einem weglesen zu können, was ich auch fast gemacht habe. Die Figuren bekommen eine unglaubliche Tiefe und viele sind mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allem Drake sticht hier besonders hervor. Kat entdeckt sich hier mit jedem Mal mehr und mehr selbst und erkennt, das sie zu der Frau werden muss, die sein gern sein möchte. Sie wirft den düsteren Mantel des Unfalls mithilfe von Sloane endlich vollständig ab und erhält ihr Selbstvertrauen zurück. Genau diese Entwicklung fand ich besonders toll. Sie schafft es trotz allem was sie niederdrückt immer wieder zu sich selbst zurück zu finden und steht für ihre Lieben ein. Was nach ihrem Unfall nicht für jeden selbstverständlich ist. Genau das macht sie für mich, zu einem besonders starken Charakter, also genau das was ich bei Büchern mag.
Sloane jedoch ist eine ganz andere Kategorie. Er wandelt sich auch im Buch um beinahe 180° aber leider bemerkt er vieles fast bevor es ihm durch die Finger zu rinnen beginnt, was ihn zwar menschlich macht aber auch nicht gerade zu dem Mann, den ich in Band 1 kennen und lieben gelernt habe. Auch hier hatte ich ziemlich oft das Gefühl, ihm eins überbraten zu wollen, einfach nur damit er begreift was andere um ihn herum schon lange begriffen haben. Egal, er hat´s ja dann doch gerafft. So das war das was mir besonders gefallen hat, kommen wir zu dem, was ich besonders grausam und hervorstechend fand.
Während der Großteil des Buches super geschrieben war, hab ich ca 100 Seiten vor dem Ende gemerkt, das es recht flach in den Dialogen wurde, sodass es eher wie schnell dahingeschrieben rüberkam, als nach gut durchdacht. Dies zog sich dann so hin und wurde bis ca 30 Seiten vor Buchende richtig zäh, sodass ich mich selbst ‚anfeuern‘ musste, das Buch nicht so kurz vor dem Ende abzubrechen(zum Glück hab ich doch nicht, da das Ende echt mega toll und vor allem super traurig war). Innerhalb dieser Seiten wurden die Figuren für mich leicht gewandelt, was mir den Spaß am Buch geraubt hat, aber auf den letzten Seiten war´s dann wieder normal. Keine Ahnung was die Autorin sich hierbei gedacht hat, oder ob sie einfach mit Macht versucht hat prickelnde erotische Stellen an den Mann/die Frau zu bringen. Ist leider leicht nach hinten losgegangen.
Doof finde ich zudem, dass dieses Buch die Reihe abschließt, denn im Original ist es eine Trilogie und in der deutschen Übersetzung plötzlich nur noch eine Dilogie. Aber da kann man leider nichts machen.
Kommen wir mal zu meiner Bewertung. Leider kann ich hier nur 7 Stöberkisten vergeben, da mich das Buch letztendlich nicht so überzeugen konnte, wie Band 1 das getan hat. Dennoch eine Leseempfehlung an euch.