Donnerstag, 31. März 2016

Rezi - Dark Ages: Königin der Feen von Kathrin Lichters

Inhalt:
Eine Sage, die sich zu wiederholen droht.
Ein ganzes Volk, das auf die Befreiung hofft.
Eine große Liebe, die ums Überleben kämpft.
Einige Wochen sind seit dem letzten Angriff der dunklen Fee auf den grünen Zirkel vergangen und Lily sehnt sich nichts mehr, als ein vollwertiges Mitglied des Zirkels zu sein. Dafür trainiert sie bis zur völligen Erschöpfung. Neben der Rettung des Sagenlandes schlägt Lily sich mit völlig normalen Teenager-Dramen herum: Freundschaften, einer lästigen wunderschönen Nebenbuhlerin und nervigen Lehrern. Doch eigentlich wünscht Lily sich nur eines: Sie will Rian vergessen – den schrecklich arroganten, gut aussehenden aber so gut küssenden Krieger ihres Vaters. Ihre Liebe zu Rian ist verboten. Denn Lily muss ihre Bestimmung als Prinzessin des grünen Zirkels erfüllen und den Thronfolger der Elfen heiraten.
Ein schrecklicher Schicksalsschlag ändert für Lily jedoch alles und sie muss wieder einmal beweisen, dass sie die prophezeite Prinzessin ist. Doch das Böse schläft nie und ist bereit für einen weiteren Gegenschlag.
Dieses Buch ist der zweite Teil der Dark Ages-Reihe.

Informationen zum Buch:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1823 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1508561680
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00SQ6872I

Meine Meinung:
Dieses Buch knüpft ein paar Wochen nach dem Ende des ersten Bandes an und durch den wundervollen Stil hatte ich keinerlei Probleme einen Zugang zum Buch zu finden.
Lily hat sich inzwischen in ihr Schicksal gefügt und möchte natürlich auch ihren Teil zu ihrem Erbe beitragen. Dass das nicht ganz so einfach sein würde, war natürlich vorherzusehen, aber sie hat es wirklich wunderbar gemeistert. Aber natürlich ist ihre Bestimmung schwerer zu ertragen. Nicht lieben zu dürfen, wen das Herz begehrt, stelle ich mir unheimlich schwierig vor.
Genau das hat die Autorin hier perfekt herübergebracht.
Dieser innere Kampf, den Lily ausfechten musste war für mich sehr spannend, denn kann man die Liebe wirklich mit der Pflicht ersetzen? Ob Lily das schafft, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.
Wer mich hier allerdings wirklich überrascht hat war der Prinz Niall. Nicht nur wegen seinem tollen Namen, sondern auch wegen seiner Art.
Auch in diesem Band besteht die Verbindung zu altkeltischen Sagen, was hervorragend in die Story gewebt worden ist, denn für mich hat es das Lesen umso angenehmer gestaltet. Der neue Alltag wurde zudem auch so spannend beschrieben, dass ich des Öfteren sehr gern mit Lily getauscht hätte.
Kurzum: Es hat mich wieder mit sich gerissen.
Daher vergebe ich hierfür ganze 9 Stöberkisten und hoffe das Band 3 noch einen drauflegen können wird.

Blog-Tour "Dark Ages: Kriegerin der Feen"



Hallo ihr Lieben,

herzlich Willkommen bei der Tour zum dritten Band der ‚Dark Ages‘ Reihe.
Diesmal ist es leider die letzte Tour zu Dark Ages, was mich ehrlich gesagt sentimental werden lässt, denn ich habe die Welt der Elfen und Feen wirklich in mein Herz geschlossen.

Ihr habt ja auch schon eine ganze Menge gelernt und eine kleine Auflösung habe ich vorab noch für euch. Mein letzter Beitrag drehte sich ja um die Erkundung des Schlosses und dazu hatte ich einen kleinen ‚Gast‘ der uns herumgeführt hat. Es blieb offen ob er von dem Kater gesehen worden ist oder nicht. Damit ihr euch jetzt nicht weiter mit der Frage quälen müsst, hier die Auflösung:
Der Kater hat das Mäuschen gesehen, es gab eine kleine (aber wilde) Jagd durchs Schloss, aber letztlich ist unser liebes Mäuschen doch entkommen. Nicht ohne sich zuvor beim Käse zu bedienen natürlich. *zwinker*

Heute darf ich euch durch den Alltag eines Kriegers/einer Kriegerin führen. Da habe ich auch sehr lange überlegt, wie ich euch diesen präsentieren soll. Ich hätte wieder das Mäuschen fragen können, aber ich glaube, dass es darauf diesmal keine besondere Lust haben würde. Viel Freiraum ohne Versteckmöglichkeiten, also kam das nicht infrage.

So hab ich mich mal für ein kleines ‚Probetraining‘ angemeldet.
Eins kann ich euch sagen: Es war unheimlich anstrengend.

Als erstes musste ich morgens unheimlich früh heraus, das war zeitlich so gegen halb 3 und da ich noch zu müde war, um überhaupt etwas zu registrieren, war meine erste Aufgabe des Tages: Joggen gehen.
Nicht mal eben so ein oder zwei Kilometer, nein, der Ausbilder sagte etwas von 30 Kilometern. Das hat bei mir bis 6 Uhr morgens gedauert. Erst danach durfte ich duschen und mir was zum Frühstück besorgen, allerdings wäre ich da liebend gern bereits wieder ins Bett gegangen, denn ich war schon wieder so müde, dass ich eine Woche durchschlafen hätte können.
Das Frühstück war nicht gerade wohlschmeckend, dafür aber stärkend und (wie sich herausstellte) auch so gedacht, denn das Training ging erbarmungslos weiter.
Kurz darauf wurde ich auf den Trainingsplatz gerufen, weil das Waffentraining an der Reihe war. Ich kann euch eines sagen: Es war nicht gerade mein Tageshighlight gewesen.
Natürlich wurden Schwerter, Bögen, Armbrüste und dergleichen mehr an mir ausgetestet…äh also mit denen sollte ich trainieren. Versagt habe ich in so ziemlich allen und taugte so mehr oder weniger dazu, ein Kunstwerk aus blauen Flecken darzustellen, aber ich tue das ja für einen guten Zweck.
Trotzdem war ich froh das wir zur Mittagszeit endlich fertig waren und ich kurz während ich aß ausruhen konnte. Wunden lecken und so.
Der Nachmittag war dann eher ruhiger, zuerst war das Training meiner Gabe dran, was eher schnell und kommentarlos vonstattenging, und danach noch das Training zu Pferde.
Letzteres machte mir natürlich unheimlich viel Spaß, denn ich liebe Pferde sehr und kann mit ihnen umgehen, was letztlich auch meinen Ausbilder begeisterte und mich vor zukünftigen Schindereien rettete.
Danach ging es noch zum Abendessen und dann natürlich schnellstmöglich ins Bett.

Als dieser Tag vorbei war, war ich unheimlich froh, vor allem bin ich unglaublich glücklich darüber kein Krieger zu sein. Sicher sie sind wichtig, aber ich glaube ich ziehe ein Leben als Magd oder Zofe allemal vor.

Wie es den anderen Kriegern ergeht müsst ihr allerdings jetzt im Buch nachlesen.
Das könnt ihr natürlich auch wieder gewinnen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Gewinnspielfrage:

Was glaubt ihr, wie ihr ein solches Probetraining gemeistert hättet?

Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.
Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 06.04.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.


Mittwoch, 30. März 2016

Rezi - Make it Count: Dreisam von Ally Taylor

Inhalt:
Romantisch und sexy – Band 3 der „Make it count“-Reihe
Auch in diesen Sommersemesterferien arbeiten Julie und ihre beste Freundin Caroline wieder im Main & Carmichael Resort in Oceanside. Carolines Freund
Lucas und Julies bester Kumpel Kyle sind auch mit dabei. Alles wäre wie immer, wenn Julie nicht bei ihrem letzten Treffen mit Kyle geschlafen hätte. Als Julie in Oceanside ankommt, ist sie sich sicher, dass Kyle der Richtige für sie ist. Doch dann begegnet sie Jake Baker und nichts ist mehr so, wie es war. Julie versucht, sich zu wehren, aber die Anziehung ist stärker. Noch ahnt sie nicht, wer Jake wirklich ist …

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426518139
ISBN-13: 978-3426518137
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,7 x 19,2 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich überraschend vom Verlag zugesandt bekommen, dafür vorab ein herzliches Dankeschön an Droemer Knaur hierfür.
Natürlich kannte ich bereits die Vorgänger und obwohl mir der Schreibstil im ersten Band nicht so ganz gefiel, kann ich hier nur sagen, dass er unheimlich gut die Geschichte im Buch unterstrichen hat. So kam ich unheimlich gut in das Buch hinein und war eine Seite später schon komplett darin versunken.
Das Knistern, das sich unweigerlich zwischen den beiden Protagonisten ausgebreitet hatte war sofort zu spüren. Genau das hat mich letzten Endes auch weiterlesen lassen, denn durch die rasante Handlung und den leichten und verständlichen Schreibstil kann man dieses Buch in einem Rutsch durchlesen. Natürlich spielt die Geschichte auch hier wieder in dem kleinen Küstenstädtchen Oceanside und wie man es bereits aus den vorgehenden Bänden kennt, trifft man hier alte Bekannte und lernt zugleich auch neue Freunde kennen, die im Herzen bleiben.
Genau so eine Person ist für mich Julie geworden. Sie ist stark, freundlich und eben doch auf eine Art und Weise zerbrechlich, die es mir möglich gemacht hat, hinter die Fassade zu schauen, die sie sich aufgebaut hat. Ihr bester Freund Kyle hingegen ist da nicht so ganz toll, er ist eher der Typ, bei dem man merkt wie sehr er in das Mädchen seiner Wahl verknallt ist, man jedoch genau weiß, er wird sie nie bekommen. Mit anderen Worten: Er war ein komplettes Klischee.
Das hingegen hat das Buch wunderbar abgerundet.
Jake hingegen wird hier als eine Art Bad Boy dargestellt, dessen sensible Seite nur durch Julie hervorgerufen wird, was hingegen in solchen Büchern eher die Norm geworden ist. Andersherum fände ich es irgendwie schöner.
Wie der Titel allerdings vermuten lässt, geht es hier um eine Lovestory, die ganze 3 Parteien umfasst, leider an sehr vielen Stellen und durch die unheimlich rasanten Gegebenheiten irgendwann ihre Glaubhaftigkeit verliert und vieles überdramatisiert auf mich gewirkt hat.
So ist dieses Buch nur eine Empfehlung für eingefleischte Young-Adult-Fans die sehr gerne klischeehafte Romane mögen. Mir persönlich hat dieses überdramatisieren weniger gut gefallen und hat dem Buch letzten Endes den schönen Anfang kaputt gemacht. Aus diesem Grund vergebe ich hier nur 5 Stöberkisten.

Mittwoch, 23. März 2016

Rezi - Erkül Bwaroo und der Mord im Onyx-Express von Ruth M. Fuchs

Inhalt:
Als Erkül Bwaroo mit seinem Freund Dr. Artur Heystings im „Onyx-Express“ reist, geschieht ein Mord. Natürlich macht sich Bwaroo mit seinen kleinen grauen Zellen sofort daran, den zu finden, der die blutige Tat vollbrachte.
Außer Bwaroo und Heystings fahren noch zwölf weitere Fahrgäste in diesem Zug. Alle kannten den Toten, dessen Verlobte sich vor einigen Jahren umbrachte. Jeder hat ein Motiv.
Möglicherweise wollte die Mutter der Verlobten ja Vergeltung üben. Oder die Schwester der Toten beging den Mord, um Rache zu nehmen. Vielleicht war es aber auch die kapriziöse Operndiva, die so schlecht auf ihren Eiderdaunendecken schlief? Ist die Pianistin, die Heystings den Kopf verdreht, wirklich so harmlos, wie sie scheint? Und was versucht der kämpferische Zwerg zu verbergen?
Der Elfendetektiv und sein Freund finden sich bald in einem Netz von Geheimnissen, Skandalen und Intrigen wieder, als sie versuchen, den Täter zu entlarven.
Zwölf Verdächtige, zwölf Motive. Ein Mörder. Oder ist doch alles ganz anders?
Dieses Buch ist eine humorvolle Hommage an eine große, englische Kriminalautorin, ihren berühmten, belgischen Detektiv und ihren 'Mord im Orient-Express'.

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 276 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (13. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 151531765X
ISBN-13: 978-1515317654
Größe und/oder Gewicht: 14 x 1,8 x 21,6 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch durfte ich im Zuge einer Blog Tour lesen, daher an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Autorin.
Es handelt sich hier um den vierten Band, der sich vollends um den elfischen Detektiv Erkül Bwaroo und seinen Kumpanen Hastings dreht. Diese beiden sind komplett an die großartige Schriftstellerin Agatha Christie angelehnt, dennoch keine Kopien von ihr. Allerdings haben mich diese beiden Figuren auch ein wenig am Holmes und Watson erinnert, weswegen ich irrsinniger Weise während des Lesens die aus der Neuverfilmung stammenden Schauspieler im Kopf hatte. Das hat mich dann ständig herausgebracht.
Es wird einfach und verständlich geschildert, wer gerade welche Erlebnisse hat, was einen durchgängigen Erzählfluss erzeugt, mich jedoch nicht vollständig in die Story versinken lassen konnte.
Mir hat etwas gefehlt, von dem ich jedoch nicht genau weiß, was es ist. Jedenfalls ist es schön für zwischendurch zum Lesen, da man sich (wie ich finde) nicht allzu doll darauf konzentrieren muss. Was hier sicherlich den Christie-Fans zugutekommt, denke ich.
So ist es, alles in allem ein gelungenes Buch, das mich jedoch nicht überzeugen konnte. Aus diesem Grund vergebe ich hierfür 5 Stöberkisten.

Dienstag, 22. März 2016

Rezi - Lizzy: Cinderellas Tochter von Ashley Gilmore

Inhalt:
Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? In diesem ersten Band der Princess-in-love-Reihe begleiten wir Lizzy, jüngste Tochter von Cinderella und Prince Charming, nach New York City. Wird Lizzy ihre Prüfung bestehen und wird sie ihren Prinzen vielleicht sogar inmitten von Wolkenkratzern statt von Märchenschlössern finden?

Die Reihe:
--- Die Princess-in-love-Reihe ist auch für junge Leserinnen geeignet. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen. --- 162 Buchseiten --- Lizzy - Cinderellas Tochter (ab 22. Februar erhältlich) --- Rosaly - Dornröschens Tochter (ab 25. März erhältlich) --- Wanda - Arielles Tochter (ab Mai erhältlich) --- Julia - Schneewittchens Tochter (ab Juni erhältlich) --- Tania - Rapunzels Tochter (ab Juli erhältlich) --- Heather - Belles Tochter (ab August erhältlich) --- Kayla - Jasmins Tochter (ab September erhältlich) --- Rachel - Anastasias Tochter (ab Oktober erhältlich)

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 162 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (18. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1530057795
ISBN-13: 978-1530057795
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1 x 20,3 cm


Meine Meinung:
Auf dieses kleine Büchlein bin ich durch eine Facebook Werbung aufmerksam geworden. Was vor allem dem Cover zuschulden ist, denn es ist einfach traumhaft gewählt und passt unheimlich gut zur Geschichte.
Es handelt sich hierbei um eine etwas andere Märchenadaption, in der es um die Töchter der bereits bekannten Märchenfiguren ist. Und mit Lizzy beginnt zugleich auch das Magical.
Ja, magisch ist die Geschichte wirklich, wenn auch sprachlich eher einfach gehalten, dafür kann man es umso besser mit den Kindern lesen bzw. es ihnen vorlesen.
Zur Geschichte an sich mag ich allerdings nichts erzählen, da es dann definitiv zu einem Spoiler wachsen würde und das möchte ich euch schließlich nicht nehmen, denn ihr sollt ja selbst die Magie der Geschichte für euch entdecken.
Lizzy habe ich als eine verträumte aber wundervolle und dennoch naive Figur kennengelernt, die jedoch viel zu perfekt war und zu gutgläubig für New York. Aber sie hat jede Situation mit einem Lächeln auf den Lippen gemeistert und gerade das bewundere ich an ihr. Sie hat mir definitiv gezeigt, dass die Liebe die stärkste Magie ist, die die Welt hergibt.
So wie sie waren dann aber auch alle Figuren, leicht zugänglich ohne allzu tief zu wirken, was jedoch für mich kein Abbruch darstellte, sondern sich so perfekt in die Story hineingefügt hat. Mir hat dieses kleine Büchlein mehr als nur gut gefallen und allein deswegen vergebe ich schon volle Punktzahl. Also volle 10 Stöberkisten.
Einziges Manko für mich war hier, dass das Ende so offen war. Jedoch regt das mehr oder weniger zum selbst weiterträumen an.