Sonntag, 8. April 2018

Rezi - Shape of Water von Guillermo del Toro/Daniel Kraus


Inhalt:
Ein unglaubliches Geheimnis und eine unmögliche Liebe, die alle Grenzen überschreitet
Der Mystery-Erfolg von SPIEGEL-Bestseller-Autor Guillermo del Toro
Ein geheimes US-Militärlabor 1963: Im streng gesicherten Labortrakt F-1 wird eine Kreatur aus dem Amazonas gefangen gehalten, deren Erforschung einen Durchbruch im Wettrüsten des Kalten Krieges liefern soll. Doch eines Nachts entdeckt die Reinigungskraft Elisa das Wesen, das halb Mann und halb Amphibie ist. Die stumme junge Frau tut etwas, woran noch kein Wissenschaftler gedacht hat: Sie bringt dem Wasserwesen die Gebärdensprache bei und beginnt so entgegen aller Regeln eine vorsichtige, geheime Freundschaft mit ihm. Als sie erfährt, dass das »Projekt« schon bald auf dem Seziertisch enden soll, muss Elisa alles riskieren, um ihren Freund zu retten…
Die ungewöhnlichste Liebesgeschichte des Jahres: Daniel Kraus und Guillermo del Toro erzählen ein ebenso unheimliches wie anrührendes Märchen für Erwachsene.
Das neue Meisterwerk von Kultregisseur Guillermo del Toro und die Romanvorlage zum preisgekrönten Blockbuster "Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers": nominiert für 13 Oscars!

Informationen zum Buch:
Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426523078
ISBN-13: 978-3426523070
Originaltitel: The Shape of Water
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,2 x 21 cm

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut, umso mehr, weil ich es habe rezensieren dürfen und es von del Toro ist. Vielen lieben Dank an Droemer Knaur diesbezüglich.
Umso mehr, hat mich dann doch die Umsetzung des Romans enttäuscht, denn es war mir hier aufgrund des Schreibstils überhaupt nicht möglich, einen Zugang zum Buch zu finden. Jeder einzelne Satz hat sich sehr abgehackt lesen lassen, sodass es statt einer runden Geschichte, eher eine Aneinanderreihung von bestimmten Taten war.
In Bezug auf die wundervolle Lovestory im Buch empfinde ich dies jedoch als unglaublich schade, denn dadurch geht sehr vieles verloren und lässt den Leser eher auf ungenügende Weise innerlich leer zurück. Bei mir persönlich kam noch hinzu, das ich bereits richtig sauer war, weil ich mich auf ein tolles Buch gefreut habe und dann so hart auf die Realität getroffen bin. Aber das ist eine andere Geschichte.
Sehr viel dazu sagen kann ich jedoch nicht, da ich es schließlich abgebrochen habe. Daher kann ich hierfür auch nur 2 Rosenblätter regnen lassen, die allein der tollen Story zugutekommen.
Den Film werde ich mir dennoch ansehen, allerdings werde ich wahrscheinlich auch da immerzu dieses Buch im Kopf haben, ich hoffe das es meine Freude diesbezüglich nicht zu dämpfen vermag. Aber hierbei mein Tipp:
Bitte lest hier definitiv das Original!

Montag, 2. April 2018

Rezi - Die Klinge des Schicksals vom Markus Heitz

Inhalt:
Unheimlich, abenteuerlich und actionreich: der neue Dark-Fantasy-Bestseller von Markus Heitz!
Seit vor 150 Jahren der Wald in Yarkin begonnen hat, sich unaufhaltsam auszubreiten, sind die Menschen immer weniger geworden. Die letzten Überlebenden wurden auf eine Halbinsel zurückgedrängt. Immer wieder hat man Expeditionen ausgesandt, um ein Mittel gegen das Vordringen der Bäume zu finden – keine kehrte zurück. Bis die legendäre Kriegerin Danèstra auf Kalenia trifft, die eine schier unglaubliche Geschichte erzählt: von einer Siedlung im Wald und einem grausamen Überfall, der das wahre Böse offenbart habe; und von einer Verschwörung unter den Menschen, die nur sie, Kalenia, aufdecken könne. Sie bittet die Kriegerin um Hilfe. Doch kann Danèstra ihr wirklich trauen?
»Markus Heitz ist ein Phänomen im Bereich der Phantastischen Literatur« fantasybuch.de

Informationen zum Buch:
Broschiert: 576 Seiten
Verlag: Knaur HC (1. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426654482
ISBN-13: 978-3426654484
Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 4 x 21,1 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch ist sehr überraschend in mein Märchenland geflattert und ich kann bis jetzt leider noch nicht sagen ob ich mich darüber freuen soll oder eher nicht. Angefragt hatte ich es zumindest nicht, dennoch an dieser Stelle meinen Dank an Droemer Knaur für diese Überraschung.
Schreibstiltechnisch ist es ein typischer Heitz. Man hat anfangs einige Überwindungsschwierigkeiten, ist dann, sobald man diese jedoch überwunden hat, gut im Buch drinnen und wird auch kaum so wirklich im Lesefluss gestört. Dennoch meiner Meinung nach bei weitem nichts wirklich besonderes mehr, denn es gibt quasi genügend Bücher die ein weitestgehend gleiches Thema vorweisen.
Wobei ich hier ein Zugeständnis an den Autor machen muss, denn es ist innerhalb der High Fantasy Literatur sehr schwer, etwas wirklich Neues zu erfinden. Schön jedoch fand ich hierbei die Idee, die das Grundgerüst des Romans bildet, auch wenn dieser sich immerzu ausbreitende Wald eine gewisse Ähnlichkeit mit der Hecke von Dornröschen hatte wie ich finde.
Die Heldin jedoch hatte diese nicht, war sie doch auf eine gewisse Art erfrischend dadurch das sie eben älter war, als die durchschnittlichen Protagonisten. Leider war genau das jedoch auch der Grund warum ich sie teilweise gar nicht mochte, hatte sie doch bisher zu viel gesehen und war auf diese Weise irgendwie viel zu sehr müde vom Leben.
Das war auch der Grund, warum ich nicht wirklich einen Zugang zum Buch gefunden habe und es dann, als ich die eher typischen und leider klischeehaften Wendungen vorfand, abgebrochen habe. Diese Nutzung der Klischees hat dann nämlich dafür gesorgt, das es vorhersehbar wurde und mir den Spaß am Buch geraubt.
Daher möchte ich hier für dieses Buch ganze 5 Rosenblätter fallen lassen.
Wie hat es euch denn gefallen?

Freitag, 30. März 2018

Rezi - Before Us von Anna Todd


Inhalt:
Life will never be the same
Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken.

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453419693
ISBN-13: 978-3453419698
Originaltitel: Before
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,7 x 20,9 cm

 
Meine Meinung:
Mir hat Hardin so sehr gefehlt, seine Stimmungen, seine Liebe, einfach alles an ihm. Da ich mir also vorgenommen habe, meine begonnenen Reihen endlich mal zu beenden, habe ich mir dieses Baby geschnappt um auch endlich mit dieser Reihe voran zu kommen. Bereut habe ich es keine einzige Sekunde, denn ich habe jede einzelne Sekunde genossen, auf der seine Gedanken wie Schokolade in meiner Seele geschmolzen sind.
Was mich jedoch hierbei enttäuscht hat, war das es zwar auf eine gewisse Weise schon ein Before war, aber eben ein sehr kurzes. Im Prinzip hat Anna dieses Buch zeitlich mit dem ersten Band überlappen lassen, was eigentlich eher einem Währenddessen entspricht statt einem wirklich überzeugendem Before. Dennoch hat sie es wunderbar geschafft, ihn zwischen seinem harten selbst und seiner aufblühenden Liebe in Szene zu setzen. Auch der innere Kampf ist in den kurzen Episoden sehr gut zur Geltung gekommen.
Besonders gut gefallen haben mir hier auch die kleinen einleitenden Absätze, denn sie klangen so, als hätte Hardin sie selbst verfasst. Beinahe war es so, als würde man in Teilen seines Buches lesen. Mir jedenfalls hat das Lesen hier sehr gut getan, denn Hardin hat mein Leben irgendwie auf eine gewisse Weise schon verändert.
Zum Schreibstil selbst muss ich hier nicht mehr viel sagen, denn er ist wie immer so wunderbar locker und dennoch ernsthaft genug, das man das Buch in einem Rutsch durchlesen kann. Warum ich trotzdem nicht so viel zur Handlung sage? Ich würde diejenigen, die die Reihe noch nicht gelesen haben, sehr spoilern, daher habe ich mir die Freiheit genommen die Handlung innerhalb der Rezension ganz einfach weg zu lassen.
Ich bin dennoch froh mir alle Bände sofort gekauft zu haben, auch wenn sie eben noch ne Weile auf meinem SuB brüten mussten, aber ich liebe es einfach in die Welt von Hardin und Tessa eintauchen zu können. Dennoch finde ich es schwer, dieses Buch hier zu bewerten, denn der Titel entspricht meiner Meinung nach nicht wirklich dem, was in dem Buch beschrieben steht. Da es mir jedoch dennoch sehr gut gefallen hat möchte ich mich hier entscheiden ganze 9 Rosenblätter fallen zu lassen. Eben weil es sehr gut war, aber eben nicht das, was man nach dem Titel erwarten würde.